Schüttorf – Beginn des Public Viewing

Veröffentlichungsdatum: 8. Juni 2016

12.00 Uhr – Schüttorf – Beginn des Public Viewing

Um 12.00 Uhr geht es endlich los. Alle Kinder, alle Klassentiere, alle Mitarbeiter, einige Lesementoren, zahlreiche Eltern, Großeltern und Freunde unserer Schule versammeln sich im Lichtblick. Frauke Schulte-Sutrum, Redakteurin der Grafschafter Nachrichten, das NDR -Radio und sogar das NDR – Fernsehen treffen mit Kameras, Aufnahmegeräten und Mikrofonen ein. Schließlich seien wir die einzige nominierte Schule aus ganz Niedersachsen, heißt es. Ein für uns plausibel klingender Grund. Bei uns am Süsteresch ahnt noch keiner etwas. Uns trägt der olympische Gedanke und wir fühlen uns allein durch die Nominierung schon als „Gewinner“.Die Live-Übertragung aus Berlin mit dem Moderatorenteam Linda Zervakis und Dennis Wilms beginnt. Gebannt schauen wir im Lichtblick auf die Wand mit Bildern aus Berlin.

Dass die Preisverleihung live auf EinsPlus und Phoenix übertragen wird, macht uns deutlich, dass der Deutsche Schulpreis in der Öffentlichkeit ein hohes Ansehen genießt. Durch das public viewing an unserer Schule wird die Bedeutung des Erreichten auch den Daheimgebliebenen deutlich vor Augen geführt und das Gemeinschaftsgefühl enorm gestärkt. Wir sind das TEAM SÜSTERESCH!

Und jedes Mal, wenn die Delegation unseres Teams ins Bild kommt, geht ein Raunen durch den Lichtblick. Wir sind im Fernsehen!

Hin und wieder unterbrechen unsere Kinder-Moderatoren auch die Sendung. Interviews mit den Fernsehzuschauern im Lichtblick oder ein Quiz zum Deutschen Schulpreis fesseln die Aufmerksamkeit der jungen Zuschauer mehr als Filmsequenzen über andere nominierte Schulen. Spätestens als der Sänger Milow dann live in Berlin „Howling at the moon“ singt, sind wir wieder live dabei und tanzen im Süsteresch begeistert mit.

Die Spannung steigt um ca. 12.30 Uhr, als unsere Grundschule in der Dreierkonstellation mit der Sportschule Potsdam und der Grundschule St. Nicolai auf Sylt um ein Preisgeld von 25.00€ ins Rennen geht. Nach den Kurzporträts von jeweils einer halben Minute geht der Gewinn jedoch an die Schule St. Nicolai in Sylt. Oh, schade, aus dem Gewinn wird nichts, doch wir nehmen es sportlich und freuen uns für die Kollegen aus dem Norden. Die Moderatoren in Berlin betonen aber ausdrücklich, dass die Schulen, die bisher leer ausgegangen sind, noch weiter am Wettbewerb um den Hauptpreis teilnehmen. Vielleicht haben wir doch noch eine Chance?

Ein paar Minuten später gibt es wieder Grund zur Freude, denn zum 10jährigen Schulpreis-Jubiläum erhöht die Robert-Bosch-Stiftung das Anerkennungspreisgeld für die Nominierung auf 10.000€. JUHUUU! So viel Geld für uns! Es gibt also eigentlich keinen Verlierer! Mittlerweile ist es schon 12.50 Uhr und die Sendung fast gelaufen. Da geht die Tür auf und herein kommt ein Filmteam von  EV1-TV mit Kamera und Mikrofon. Sie bekommen heute einen Preis, habe ich gehört? Das wollen wir uns nicht entgehen lassen.

Nein, wir sind nur nominiert. Aber schön, dass sie da sind… Aber die EV1-TV- Kamera läuft wenige Sekunden darauf trotzdem und filmt die Süsteresch-Zuschauer im Lichtblick. SELTSAM!

Und in Berlin wird nun um 12.57 Uhr endlich der Umschlag gezückt und darin steht der Name der Gewinnerschule Jetzt kommt unsere letzte Chance! Vor lauter Anspannung wird es immer ruhiger im Lichtblick, keiner sagt mehr einen Pieps, ein großes, gemeinschaftliches Herzklopfen ist förmlich zu spüren. Welcher Name mag wohl im Umschlag stehen?